Wir sind das KuK – das Zentrum für Kinderrechte und Kinderschutz in Göttingen.

Folge uns auf:

Seite verlassen

Was ist das KuK überhaupt?

KuK steht für Zentrum für Kinderechte und Kinderschutz. Natürlich bist du kein Kind mehr, aber diese Rechte gelten auch für Jugendliche bis 18 Jahre. Wir finden die Rechte so wichtig, dass wir wollen, das alle davon wissen. Das bedeutet, dass wir Kinder und Jugendliche in Stadt und Landkreis Göttingen unterstützen, wenn ihre Rechte verletzt werden. Das passiert leider immer wieder. Manchmal von Mitschüler*innen, manchmal auch von Erwachsenen. Wir kennen uns gut mit den Rechten aus und können dir helfen.

 

Wer ist denn eigentlich „wir“?


Wir sind Nina, Hannah und Inga: Wir supporten & stärken Kinder und Jugendliche!

Wo finde ich euch?

Wo finde ich euch?

 

Nikolaistraße 28a
37073 Göttingen

Zu Google Maps

Und was genau regeln die Kinder- und Jugendrechte?

Rechthaber*in

Es gibt insgesamt 54 Kinder- und Jugendrechte. Wir haben drei Rechte ausgesucht, von denen wir gerne erzählen möchten – weil wir sie besonders wichtig finden. Wir können dich unterstützen, wenn diese Rechte verletzt werden. Wenn du Fragen dazu hast, kannst du dich gerne bei uns melden. Wenn du noch mehr über alle Kinder- und Jugendrechte wissen möchtest, findest du hier weitere Informationen.

 

Rechthaber*in

Wir finden es wichtig, dass alle Leute die Kinder- und Jugendrechte kennen. Bei Rechten denken viele zuerst an komplizierte und öde Paragrafen. Aber die meisten Rechte sind gar nicht kompliziert, sondern ziemlich nah an deiner Lebensrealität und betreffen dich direkt. Es gibt viele Rechte, die regeln, was du nicht darfst. Es gibt aber auch viele Rechte, die regeln was andere dir gegenüber nicht dürfen! Diese Rechte sind für uns besonders wichtig! Und auch die Rechte, die deutlich machen, was du darfst! Zum Beispiel das Recht, altersgemäße Entscheidungen allein treffen zu dürfen. Oder das Recht auf Privatsphäre.

Gleichheit

Die Kinder- und Jugendrechte gelten weltweit für alle Menschen, die unter 18 Jahre sind.

Dabei ist es egal, welches Geschlecht eine Person hat, wo sie geboren ist, oder was sie für eine Religion hat. Der Staat muss dafür sorgen, dass Kinder und Jugendliche nicht diskriminiert werden. Das bedeutet auch, dass du z.B. von deiner Trainerin oder einer Lehrkraft nicht anders behandelt werden darfst, weil deine Eltern zum Beispiel eine andere Sprache sprechen, du eine Behinderung oder andere geschlechtliche Zugehörigkeit hast.

„geschlechtliche Zugehörigkeit“

Die meisten Jugendlichen fühlen sich als Junge/Mann oder als Mädchen/Frau. Es gibt auch Personen, die sich weder männlich noch weiblich fühlen. Oder die sich gleichzeitig als männlich und weiblich fühlen. Geschlecht und das eigene Verständnis davon können sehr vielfältig sein und sich im Laufe des Lebens verändern. Wichtig ist: Jeder Mensch kann das für sich selbst entscheiden und darf deswegen nicht benachteiligt werden.

Schutz der Privatsphäre

Privatsphäre ist eine wichtige Sache. Es gibt Dinge, die müssen andere Menschen wissen und auch einfordern. Wenn du z.B. Alkohol oder Zigaretten kaufst, müssen dich die Verkäufer*innen nach deinem Alter und Ausweis fragen. Aber die Verkäufer*innen geht es nichts an, ob du gerade in einer Beziehung bist oder nicht.

Auch deine Eltern dürfen nicht automatisch alles. Sie dürfen zum Beispiel nicht einfach deine Handy Nachrichten lesen. Das gilt auch für deine Freunde oder dein*e Partner*in. Manchmal möchte man gerne etwas mit seinen Freundinnen oder seinem Partner teilen. Das ist völlig okay. Aber niemand darf so etwas von dir einfordern.

Wenn das in einer Beziehung passiert, hat das etwas mit Kontrolle zu tun. Kontrolle kann eine Form der psychischen und emotionalen Gewalt sein. Das kann sehr belastend sein. Und es verletzt dein Recht auf Privatsphäre. Wir hören dir zu und helfen, wenn dir oder einer befreundeten Person so etwas passiert.
Das eine ist geheim halten… Das andere ist drüber reden dürfen!

Schutz vor Gewalt

Du hast ein Recht auf ein Leben ohne Gewalt. Gewalt ist eine krasse Belastung – gerade für junge Menschen. Gewalt ist sehr vielfältig und kann ganz unterschiedlich sein.

Egal welche Form von Gewalt du erlebst: Du bist nicht schuld! Gewalt ist niemals okay! Weder von anderen Jugendlichen noch von Erwachsenen.

Was genau ist denn Gewalt?

Gewalt kann verschiedene Formen haben. Wenn von körperlicher Gewalt gesprochen wird, ist damit beispielsweise Schlagen, Treten oder auch Schubsen gemeint. Psychische Gewalt ist, wenn eine Person die andere beleidigt, kontrolliert oder niedermacht. Sexuelle oder sexualisierte Gewalt findet immer dann statt, wenn sexuelle Handlungen gegen den Willen einer Person passieren. Das kann bedeuten, dass jemand zum Beispiel gegen den eigenen Willen angefasst oder zum Sex gedrängt wird. Es ist auch Gewalt, wenn jemand eine hilflose Lage ausnutzt. Zum Beispiel, wenn die andere Person viel Alkohol getrunken hat und gar nicht mehr wirklich zu einer Handlung zustimmen kann. Oder wenn ein Abhängigkeitsverhältnis besteht, wie zum Beispiel zwischen Lehrkräften und Schüler*innen. Gewalt kann durch eine erwachsene Person oder von einer anderen jugendlichen Person ausgeübt werden. Sexuelle Gewalt findet auch im digitalen Raum statt z.B. durch das Verschicken von Dick Pics (Penisbilder).

Mehr lesen

Zwischen Erwachsenen und Jugendlichen sind sexuelle Handlungen dann verboten und gelten als Gewalt, wenn zum Beispiel ein Abhängigkeitsverhältnis besteht, wie zu einer Lehrkraft oder zur einer Trainerin/ einem Trainer. Auch wenn es Verwandte sind, sind sexuelle Handlungen zwischen der erwachsenen Person und der jugendlichen Person verboten. Erwachsene kennen diese Verbote, auch wenn sie vielleicht manchmal so tun, als ob das alles in Ordnung wäre. Auch im Internet gibt es sexuelle Gewalt, ohne dass eine Person dabei angefasst wird. So werden im Chat sexuelle Fragen gestellt, Nacktbilder oder pornographische Bilder/ Videos verschickt oder es gibt die Aufforderung, sich vor der Webcam auszuziehen und ein Bild von sich zu machen. Auch anzügliche Bemerkungen sind bereits sexuelle Gewalt!

Es kann besonders schwer sein sich Hilfe zu holen, wenn man die Person, die diese Gewalt ausübt, sehr gerne hat. Phoenix kennt sich mit solchen Situationen gut aus. Wenn du ein ähnliches Problem hast, kannst du dich gerne dahin wenden. https://www.phoenix-goettingen.de/infos-fuer-jugendliche/wer-ist-phoenix/

Gewalt zuhause

Gewalt zuhause

Auch zuhause hast du ein Recht auf Schutz vor Gewalt. Deine Eltern dürfen dich nicht schlagen, beleidigen oder einsperren. Es ist dabei egal, wie du dich verhalten hast. Es ist nie erlaubt Gewalt anzuwenden, weder körperliche noch psychische Gewalt. Wenn Eltern das tun, dann brauchen sie Hilfe, damit die Gewalt gegen dich nicht wieder passiert.

Gewalt in der eigenen Beziehung

Gewalt in der eigenen Beziehung

Gewalt in einer Beziehung ist nicht in Ordnung. Es ist normal, unterschiedliche Meinungen zu haben. Manchmal kann es auch Diskussionen oder Streit geben. Aber Beleidigungen, körperliche Gewalt oder auch Kontrolle sind echt nicht okay. Und die Person die Gewalt erfährt, hat niemals Schuld! Hier findest du mehr zu dem Thema.

Vernachlässigung

Vernachlässigung

Eltern oder andere Erwachsene haben die Aufgabe, sich um junge Menschen zu kümmern. Vernachlässigung bedeutet, dass Jugendlichen nicht das gegeben wird, was sie brauchen saubere und warme Kleidung, Essen oder medizinische Versorgung. Emotionale Vernachlässigung bedeutet, wenn junge Menschen zu wenig Aufmerksamkeit bekommen oder sogar ignoriert werden. Jugendliche haben ein Recht darauf, dass sie das bekommen, was sie zum Leben brauchen. Ansonsten haben sie auch ein Recht auf Hilfe!

Mobbing

Mobbing

Mobbing kann in der Schule oder im (Sport)Verein stattfinden. Betroffene werden geschlagen, geschubst, beleidigt oder ausgelacht. Oft geht Mobbing über eine längere Zeit. Durch digitale Medien geht Mobbing zuhause oft weiter. Heftige Nachrichten oder das Verschicken von Fotos gehören auch dazu. Die Betroffenen sind niemals schuld! Es ist mutig sich Hilfe zu holen! Niemand muss damit allein bleiben!

Andere Probleme?

Du brauchst Hilfe, aber weißt nicht wie? Du hast Probleme, die hier nicht genannt werden? Wenn du aus Stadt oder Landkreis Göttingen kommst, kannst du dich auch bei anderen Themen an uns wenden. Wir schauen dann gemeinsam, wie wir dir weiterhelfen können. Es kann sein, dass wir eine andere Beratungsstelle kennen, die sich besser mit deinem Anliegen auskennt. Dann helfen wir dir gerne dabei, den Kontakt herzustellen.

Rudeltier oder Anrufer*in?

In Arbeit

Hier findest du Hilfe!

Wenn du Hilfe für dich selbst oder andere brauchst, kannst du dich bei uns melden! Wir beraten alle Jugendlichen, unabhängig von ihrer geschlechtlichen Identität. Wir können dich unterstützen und beraten, wenn du in der Stadt oder dem Landkreis Göttingen wohnst. Wenn du woanders wohnst, kannst du zum Beispiel beim Hilfetelefon (116 111) anrufen. Wenn du nicht so gerne telefonieren möchtest, findest du hier Online-Beratungsstellen.

Wir wissen, dass es schwer ist, über Gewalt zu sprechen.
Deshalb musst du hier auch nichts erzählen.
Du sagst nur so viel, wie du möchtest.
Unsere Hilfe kostet nichts.
Was du uns erzählst, behandeln wir vertraulich.
Das bedeutet, dass wir nichts einfach weitererzählen.
Manchmal reicht unsere Hilfe aber nicht aus, um dich zu unterstützen.
Dann müssen wir mit anderen Personen sprechen.
Aber wir informieren dich vorher darüber!

»Du kannst uns anrufen oder eine Email schreiben.
Wir können auch einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren.
Wenn du möchtest, darfst du gerne jemanden zur Unterstützung mitbringen.«

Erreichbarkeiten

Di. 15:00-17:00 Uhr
Do.  8:30-10:30 Uhr
Fr. 11:00-13:30 Uhr

0551 79 777 390

0176 626 831 14

Zur Onlineberatung

Weitere Informationen

Falls du noch nach weiteren Informationen zu dem Thema suchst, empfehlen wir dir hier andere interessante Seiten. Für diese Beiträge sind wir nicht mehr verantwortlich, verweisen darauf aber mit bestem Wissen.

https://unddu-portal.de/de/Jugendliche
Hier kannst du noch mehr zum Thema sexualisierter Gewalt erfahren. Neben den Beiträgen findest du auch interessante Videos. Wenn du selbst aktiv werden willst, kannst du dich durch die Auswahlspiele klicken. Mit bekannten Influencer*innen kannst du mehr über die Themen Stalking, Dick Pics oder Catcalling erfahren.

https://www.klicksafe.de/jugendliche
Wie gut kennst du dich mit den Plattformen aus, die du nutzt? Wenn du mehr über TikTok, Whatsapp und Instagram wissen willst, bist du hier genau richtig. Oder hast du Fragen zu den Themen digitale Gewalt? Dann ist die Onlineberatung vielleicht das Richtige für dich.

https://www.youtube.com/@aufklo
Du suchst noch einen YouTube Kanal, der kein Blatt vor den Mund nimmt? Egal ob Menstruation, Queerness, Körperbehaarung oder Sexualität – bei „Auf Klo“ findet all das Raum. Mit verschiedenen Gästen wird über die Themen gesprochen, bei denen sonst zu oft geschwiegen wird. Neugierig geworden?

Videos – Schule gegen Sexismus
Hier findest du viele coole Beiträge und Videos zu dem Thema Sexismus. Falls du dich schon immer gefragt hast, ob es das Jungfernhäutchen wirklich gibt, was toxische Männlichkeit ist und wie man nach sexuellem Konsens fragt, bist du hier richtig.